schueler-ratgeber.de

  • Schule - Ausbildung - Job

    Das Infoportal für Schüler rund um Schule, Freizeit, Ausbildung und Beruf

schlechte Noten

Viele Eltern kennen Szenarien wie dieses aus ihrer eigenen Kindheit: Eine schlechte Note mit nach Hause gebracht? Dann drohen erst einmal einige Tage Hausarrest, damit in aller Ruhe und ohne Ablenkung gelernt werden kann. Längst gelten derlei pädagogische Maßnahmen zum Glück als überholt. Und trotzdem glauben noch heute viele Eltern daran, dass schlechte Noten in erster Linie aus einem Mangel an Disziplin erwachsen - und dass Lernen, eventuell sogar Strafen, für eine Verbesserung sorgen können.

Dabei können die Ursachen für mangelnde schulische Leistungen enorm vielfältig sein. Wenn sich Fünfen und Sechsen häufen oder der Notenspiegel plötzlich rapide abfällt, dann sollten sich Eltern die Mühe machen und genauer hinsehen: Was hat sich in der letzten Zeit verändert? Stand vielleicht ein Umzug an, oder sorgt ein neues Geschwisterkind für zusätzlichen Stress? Besonders sensible SchülerInnen lassen sich schnell von Umwälzungen im persönlichen Umfeld beeinflussen. Und ganz allgemein gilt: Viele Kinder brauchen eine ruhige Umgebung, in der sie ohne Ablenkung lernen können. Feste Rituale, beispielsweise das Erledigen der Hausaufgaben zu einer bestimmten Uhrzeit, können die schulischen Leistungen deutlich verbessern helfen. Auch die persönliche Unterstützung der Eltern, eventuell ergänzt durch eine Nachhilfekraft, ist für viele Schulgänger enorm wichtig. Selbstverständlich lieben Kinder auch die freie Zeit mit ihren Freunden und Hobbys - hier ist eine konsequente, aber liebevolle Erziehung nötig, die den passenden Rahmen für angemessenes Lernen und Freizeit bietet.

Wenn das tägliche Hausaufgabenpensum jedoch immer wieder zu lang gerät, dann sollten sich Eltern ernsthaft fragen: Ist mein Kind vielleicht überfordert? Auch Unlust bzw. Angst vorm Schulbesuch, mangelndes Selbstwertgefühl bis hin zu Aggressionen können ein Alarmsignal sein. Das Wohl des Kindes sollte hier immer vor elterlichem Ehrgeiz stehen - im Zweifel kann ein Schulwechsel Wunder wirken. Bei Verdacht auf Lernschwierigkeiten kann außerdem ein Kinder- und Jugendpsychologe oder eine unabhängige Beratungsstelle aufgesucht werden: Hier kann nicht nur das Lernniveau eingeschätzt, sondern auch typische Lernschwächen wie Legasthenie oder Dyskalkulie können mit modernen Testverfahren erkannt werden.

Und schließlich können auch ganz persönliche Probleme für die absinkenden Leistungen verantwortlich sein. Auch hier sollten Eltern genau hinsehen und hinhören: Oftmals geben Kinder selbst Hinweise darauf, dass etwas nicht stimmt. Ein klärendes, offenes und verständnisvolles Gespräch kann hier oftmals schon Wunder bewirken.

Schulstress | Schulangst | Gewalt in der Schule | Mobbing | schlechte Noten | sitzen bleiben